Unser Wahlprogramm

Schwerpunkte unserer SPD-Kommunalpolitik

Unsere Kelsterbacher Kommunalpolitik zeichnet sich aus durch unsere Verbundenheit zu unserer Stadt und ihren Menschen und durch die Nähe zu ihnen und ihren Interessenslagen. In unserer Familienstadt Kelsterbach geht es uns da, wo man dies durch Kommunalpolitik bewirken kann, sehr gut, besser als in den meisten anderen Städten. Unsere Infrastruktur ist sehr gut, bei uns gibt es eine Fülle freiwilliger Leistungen, um die uns andere beneiden. Die „Kelsterbacher Messlatte“ liegt sehr hoch. Eine hessenweite Untersuchung hat ergeben, dass man , was städtische Gebühren betrifft, in Kelsterbach wesentlich günstiger lebt als in allen anderen Städten unserer Größenordnung in Hessen; das macht bei den Kosten für Wasser, Abwasser, Müllbeseitigung einige Hundert Euro pro Jahr und Familie aus.
All das ist keineswegs selbstverständlich, sondern es ist Ergebnis unserer Kommunalpolitik. Dabei haben wir uns selbst Schwerpunkte gesetzt, die das gesamte kommunale Leben erfassen. Unsere Schwerpunkte der letzten Jahre sollen auch die für die nächsten sein. Unsere fünf Schwerpunkte sind uns alle gleichbedeutend, deshalb macht die Reihenfolge keine Aussage über die Wertigkeit. Die Schwerpunkte sind
  • Bildung, Schule, Betreuung, Jugend, Kinder

  • Ehrenamtlichkeit, Vereine, Freizeit, Sport

  • Finanzen und Gewerbeentwicklung

  • Stadtentwicklung

  • Familienstadt für alle

Nachfolgend in kurzer Zusammenfassung jeweils ein aktueller Stand und unsere Vorhaben für die nächsten Jahre:

Bildung, Schule, Betreuung, Jugend, Kinder

A1-Plakat-BildungSchule-layout
Gute Bildung ist Grundlage für ein ganzes Leben. Als kleinster hessischer Schulträger schaffen wir dafür die besten Voraussetzungen. In Bau und Ausstattung unserer Schulen haben wir sehr viel investiert, ebenso in  die Betreuung unserer Schüler weit über das  normale Maß hinaus. Schulsozialarbeit, Mittagsbetreuung, Nachmittagsbetreuung, Ganztagsschule, kontinuierlich und flächendeckend arbeiten wir am Ausbau des Angebotes. Berufslotsen helfen beim Übergang von der Schule in einen Beruf. Unsere Schulen bedanken sich für diese Unterstützung durch hervorragende engagierte Arbeit, die bundes- und landesweit ausgezeichnet wird, und durch weit überdurchschnittlich qualifizierte Schulabschlüsse. Kelsterbach ist, was die Qualifikation der Schulabschlüsse betrifft, der erfolgreichste Schulträger in Hessen.
An der pädagogischen und baulichen Neuausrichtung der Karl-Treutel-Schule wird mit Hochdruck gearbeitet. Die weitere Planung und deren Umsetzung sind, auch was die Investitionshöhe betrifft, für die nächste Wahlperiode eine herausragende Aufgabe
Unser Angebot an Plätzen in den Kindertagesstätten ist sehr gut. Bei uns soll auch künftig für jedes Kind Platz sein, dafür bedarf es weiterer Einrichtungen.A1-Plakat-Jugend-layout
Zu unseren Absichten und Planungen für die nächsten Jahre nur einige Stichworte:
  • optimale Voraussetzungen für den  Lern-  und Bildungsstandort schaffen
  • umfassendes Bildungsangebot für alle Kelsterbacher
  • Plätze für qualifizierte Betreuung in Kindergarten und Schule für alle Kinder
  • Vorlaufkurse Sprachförderung
  • gutes Spielplatzangebot
  • überdurchschnittliche Frühförderung (U3)
  • Musikschule
  • gezielter Ausbau des Angebotes für Jugendliche
  • Sicherheit und Stabilität für Kinder als Zukunftssicherung für alle
  • Aktiver Ausbau des Betreuungsangebotes
  • Stadt- und Schulbibliothek als Angebotsergänzung
  • Neubau der Karl-Treutel-Schule mit nachhaltigem pädagogischen und ökologischen Konzept

Ehrenamtlichkeit, Vereine, Freizeit, Sport

A1-Plakat-Vereine-layout

Ehrenamtlichkeit hat für uns einen besonders hohen Stellenwert. Die engagierte Tätigkeit vieler Ehrenamtlicher in unserer Stadt an zahllosen Stellen und in vielen Funktionen macht das Leben in Kelsterbach nicht nur angenehmer und lebenswerter, sondern ist in vielen Lebensreichen unerlässlich, besonders auch da, wo Jugendarbeit geleistet wird. Die Infrastruktur dafür ist bei uns hervorragend, von den Sportstätten bis zum Bürgerhaus. Sie wurde in den letzten Jahren ausgebaut und ergänzt, im Sportpark, im Südpark mit einer Skateranlage für Jugendliche, mit der Ölhafenbrücke für Radfahrer zwischen Raunheim und Kelsterbach.
Zur Förderung der ehrenamtlichen Arbeit werden hohe Zuschüsse gezahlt. Wertvollste Bezuschussung ist der sogenannte Nulltarif, die kostenfreie Nutzung alle Anlagen durch unsere Vereine.
Zu unseren Absichten und Planungen für die nächste Jahre einige Stichworte:
  • Neuausrichtung der Sport- und Kulturentwicklungsplanung
  • Städtische Infrastruktur erhalten und weiterentwickeln
  • Nulltarif für Vereine beibehalten
  • Angebot für Jugendliche und Senioren sicher und weiterentwickeln
  • Vereinsförderung und vor allem Jugendförderung zeitgemäß beibehalten
  • Dazu Förderungsrichtlinien modernisieren
  • Freizeitangebot erhalten und modernisieren
  • „interkulturelle Öffnung“ des Vereinsangebotes stärken und ausbauen
  • Nutzungskonzept für den Südpark erstellen
  • Erhalt der traditionellen Volksfeste
  • Mainvorland abschnittsweise neu gestalten

Finanzen und Gewerbeentwicklung

A1-Plakat-Finanzen-layout

Unserer Stadt geht es finanziell noch immer gut, auch wenn zuletzt einige schwierige Jahre mit wegbrechenden Einnahmen zu überstehen waren. Wir hatten genügend auf der hohen Kante, um dies ausgleichen zu können. Dafür hatten immer wieder allein die Sozialdemokraten gesorgt, auch wenn die Beschlüsse dazu mitunter unbequem waren. Unsere überragende Ausstattung öffentlicher Einrichtungen, unsere vielfältigen freiwilligen Leistungen, unsere Bildungslandschaft, unsere Kinderbetreuung, unsere besondere Familienfreundlichkeit mit niedrigen, den privaten Geldbeutel schonenden Gebühren sind Realität und Ergebnis unserer Kelsterbacher SPD-Politik.
Es gilt, diese Situation möglichst weitgehend zu bewahren und den Anforderungen der nächsten Jahre anzupassen. Dazu sind Ausgabestrukturen behutsam zu verändern und die  Basis für unsere Haupteinnahmequelle, die Gewerbesteuer, zu verbreitern. Durch gezielte Arbeit und entsprechende Beschlüsse in den letzten Jahren, mitunter auch gegen den Widerstand anderer politischen Gruppierungen, haben wir die Voraussetzungen dafür geschaffen. Keine andere Stadt gleicher Größenordnung in Hessen besitzt so viel Entwicklungspotenzial wie Kelsterbach.
Wir haben die Stadt auf einen guten Weg gebracht. Das Ziel, im Jahr 2017 erstmals einen ausgeglichenen Haushalt einschließlich Abschreibung zu haben, ist realistisch.
Einige Stichworte zu unseren Absichten und Planungen für die nächsten Jahre:
  • nachhaltige, stabile und zukunftsweisende Sicherung der Einnahmen
  • Anpassung der Ausgabenstruktur an zeitgemäße Anforderungen
  • Erhalt und gezielter Ausbau der öffentlichen Einrichtungen
  • Erhalt und zeitgemäße Anpassung möglichst vieler freiwilliger Leistungen
  • Weitere Minderung von Ausgaben durch Fortsetzung der interkommunale Zusammenarbeit
  • Planung vorantreiben und umsetzen für die Gewerbegebiete Mönchhof, Taubengrund, Ticona, Staudenäcker, Enka
  • Weitere Vermarktung Mönchhofareal
  • Vermarktung des gewerblichen Teils des Enkageländes
  • Anpassung der Struktur in vorhandenen Gewerbegebieten an zeitgemäße Anforderungen

Stadtentwicklung

A1-Plakat-Stadtentwicklung.layout

Eine Stadt muss sich weiterentwickeln, dafür planen und arbeiten wir. Diese Arbeit war Grundlage dafür, dass Kelsterbach  in den letzten Jahren sehr große Fortschritte gemacht hat, zum Vorteil  aller Einwohner. Die Stadt ist mitten in einem Wachstumsschub. Neue Wohnquartiere sind entstanden, bestehende wurden verbessert. Für den Bereich hintere Rüsselsheimer Straße/ Niederhölle ist es  gelungen, Aufnahme in das Landesförderprogramm Soziale Stadt zu finden. In der Waldstraße entstehen gerade 80 neue Wohnungen.
Kelsterbach ist eine der ganz wenigen Städte, in denen es gelungen ist, eine ehemalige Industriefläche inmitten der Stadt sinnvoll umzuwandeln. Das Fachmarktzentrum erfreut sich inzwischen großer Beliebtheit.
Der Durchgangsverkehr in unserer Stadt hat sich als Ergebnis langer politischer Arbeit sehr stark verringert. Das freiwillige Lärmschutzprogramm fand großen Zuspruch, die städtischen Zuschüsse zur Lärmminderung in Wohnungen werden sich auf bis zu zwei Millionen Euro belaufen.
Nachhaltiger Klimaschutz wird bei vielen Gelegenheiten aktiv betrieben, zum Schutz der Umwelt, aber auch mit teilweise erheblichen finanziellen Einsparungen.
Die Großbaustelle in unserer Stadtmitte zeigt, dass es mit dem neuen Geschäftszentrum an dieser Stelle jetzt zügig voran geht: der Bau der neuen Stadtmitte ist im Entstehen. Der alte Stadtteil mit dem Marktplatz wurde erheblich aufgewertet. Ein Runder Tisch, der sich mit der Schaffung von weiterem bezahlbarem Wohnraum befasst, hat seine Arbeit aufgenommen. Der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs und ein Lärmschutz entlang der Bahngleise stehen bevor.
Einige Stichworte zu unseren Absichten und Planungen für die nächsten Jahre:
  • Fortführung der Innenstadtentwicklung
  • Verbesserungen in der Unterführung
  • Fortsetzung Neugestaltung Bergstraße und Mörfelderstraße
  • Beginn der Planung gemeinsam mit Anliegern für den Bereich Friedrichshöhe
  • Entlastung von Verkehrslärm für den Bereich Südliche Ringstraße
  • LKW-Leitkonzept mit Umgestaltung von Kreuzungsbereichen zur Entlastung
  • Weitere Schaffung von bezahlbarem Wohnraum
  • Fortsetzung  Kanalsanierung
  • Umstellung der Straßenbeleuchtung mit LED
  • Vernetzung und Verbesserung der Radwege

Familienstadt für alle

A1-Plakat-Familienstadt-layout

Unser Kelsterbach ist eine Stadt, in der Menschen aus über 80 Nationen gut und friedlich zusammenleben. Dies ist vor allem all diesen Menschen zu verdanken, insbesondere denen, die durch ehrenamtliche Arbeit dazu beitragen, die Voraussetzungen dafür zu schaffen. Aber auch die Stadt soll dazu beitragen, wo immer es im Rahmen ihrer Möglichkeiten liegt. Der Wohnungsbau einschließlich der Voraussetzungen auch selber Bauen oder Wohnungseigentum erwerben zu können ist deshalb Arbeitsschwerpunkt für uns. Unser Betreuungsangebot, sowohl für Kleinkinder als auch durch die Schulen, ist weit überdurchschnittlich gut. Auch das ist für uns Familienförderung. Sicherheit in jedem Alter, besonders auch für ältere Menschen, Schaffung von barrierefreien Wohnraum, altersgerecht und mit unterschiedlichen Formen der Betreuung, war Leitlinie unserer Politik.
Ein Integrationskonzept zur weiteren zielgerichteten Förderung des guten Zusammenlebens steht vor der Umsetzung. Nachdem eine gute Willkommensstruktur für in jüngster Zeit bei uns angekommene Kriegsflüchtlinge etabliert wurde gilt es nun, das Integrationskonzept auch für die Integration dieser Menschen zu erweitern.
Einige Stichworte zu unseren Absichten und Planungen für die nächsten Jahre:
  • Familiengerechter Ausbau des Betreuungsangebotes
  • Neubau einer weiteren Kindertagesstätte ist im Entstehen
  • Erweiterung der Betreuung in den Schulen
  • Schaffung von weiterem barrierefreien Wohnraum
  • Schaffung von Wohnraum für junge Familien
  • Fortschreibung und Ergänzung des Integrationskonzeptes
  • Gezielte Umsetzung von Maßnahmen des  Konzeptes
  • Beibehaltung der Sicherheit durch erforderlichen Ausbau der Feuerwache

Unsere Ziele: Ein guter Grund, SPD zu wählen.
A1-Plakat-Gewerbe-layout

Kommentare sind geschlossen