Positionspapier für Kelsterbacher Interessenlage

Sehr erfreut zeigen sich Kelsterbacher Sozialdemokraten über einen in der Stadtverordnetenversammlung gefassten Beschluss, für den möglichen Bau einer sogenannten „Regionaltangente West“ bei einem dafür sehr qualifizierten Büro die Erarbeitung eines Positionspapieres als Grundlage einer städtischen Stellungnahme in Auftrag zu geben. Eine mögliche Trasse dieser neuen Bahnverbindung würde unmittelbar an der Stadtgrenze Kelsterbachs zu Frankfurt entlang führen und hätte auf die Stadt und ihre Einwohner wahrscheinlich erhebliche Auswirkungen.

In einer öffentlichen Veranstaltung im vergangenen Juni hatte der Geschäftsführer der mit dieser „Regionaltangente West“ (RTW) beauftragten Planungsgesellschaft den bisherigen Planungsstand vorgestellt. Diese Vorstellung warf bei zahlreichen Anwesenden mehr Fragen auf als sie beantworten konnte, zeigte aber, dass der Grad der Betroffenheit für die Stadt und entlang dieser Linie wohnende Einwohner sehr erheblich sein könnte.

Deshalb sei es gut und richtig, dass unsere Stadt eine eigene Position erarbeite und beschreibe, die auch als Grundlage für ein anstehendes Genehmigungsverfahren dienen soll. Dabei solle auch eine alternative Streckenführung geprüft werden und all die aus der Juniveranstaltung vorgetragen Fragen, Bedenken und Anregungen sollen aufgenommen werden.

Die Kelsterbacher Sozialdemokraten wollen die Umsetzung dieses Beschlusses nicht nur aktiv und inhaltlich begleiten, sondern auch dafür sorgen, dass eine breite Beteiligung aller Interessierten  stattfinden wird.

Kommentare sind geschlossen